Raclette, Countdowntüten und Grippetabletten

So, frisch ausgeruht schildere ich nun gern den Rest des gestrigen Abends. Beginnen würde ich gern mit ein paar neuen Grundregeln der Familie Drache:

1) Kinder, die keine Raclette-Experten sind, sollten nicht mit einem Raclettegeräte an einen Kindertisch gesetzt werden!

2) Solange die Kinder am Kindertisch nicht satt sind sollten die Eltern darauf verzichten das Raclette-Gerät an ihrem Tisch einzuschalten! Man kommt eh nicht zum Essen..

3) Lärmempfindliche Familienmitglieder sollten der Party fernbleiben!

Dummerweise sind nicht alle diese Regeln direkt umsetzbar, sie würden aber dazu beitragen die Stimmung auf einem höheren Level zu halten, als dies bei uns gestern abend um 18.30 Uhr der Fall war.

Die gute Nachricht: Alle Beteiligten haben es unverletzt überlebt. Um 19.30 Uhr sind die Kinder zur Beruhigung vor den Fernseher gesetzt worden (und hatten tierisch Spaß, auch wenn ich über Mr. Bean wohl nie lachen werde). Die Väter haben einen Spaziergang gemacht und bei einem befreundeten Nachbarn ein Beruhigungsbierchen getrunken. Und die Mütter haben – noch vom Einwerfen einer Grippetablette high – das Abräumen, Spülen und Saubermachen übernommen.

Gegen 20.30 Uhr waren die Väter – deutlich entspannter – wieder da und wir konnten dann alle recht gut gelaunt in einen Silvesterabend starten. Die Wirkung der Grippetablette der Mütter ließ leider irgendwann nach, die Kinder waren aufgedreht und von den Countdowntüten nur mässig zu beeindrucken (sie fanden sie nett, aber mehr nun auch nicht).

Beim Bleigießen kamen viele Spermien raus (wusst ich es doch) und heimgefahren sind wir dann nach halbstündigem Böllern und einem Anstoßen mit Kindersekt um 00.30 Uhr. Durch dichte Nebelschwaden (war das noch Knallerrauch oder doch nur das Wetter?) fuhren wir nach Hause und waren froh, daß wir dabei keine der mitten auf der Straße zurückgelassenen Flaschen oder Müllberge trafen.

Die Erwachsenen waren völlig fertig und freuten sich aufs Bett.
Die kleineren Zwerge waren müde und freuten sich etwas aufs Bett.
Die großen Zwerge verstanden die Welt nicht, dass sie jetzt schon ins Bett sollten, schliefen aber dann trotzdem extrem schnell ein.

Fazit:
Es war für alle Beteiligten ein irgendwie doch schöner Abend.
Und ja, wir sind alle gut ins Neue Jahr gerutscht.
Danke an Familie S. für Eure (Gast-)Freundschaft!

So liebe Leser: Ich hoffe Ihr hattet auch einen guten Start und nicht mehr Drama als nötig 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s